Was ist Google AdSense?

Der Dienst Google AdSense ist eine Anzeigenplattform, die z. B. Betreibern von Websites, Blogs oder YouTube-Kanälen erlaubt mit ihren Inhalten Geld zu verdienen. Dazu werden möglichst zum Inhalt passende Werbeanzeigen ausgeliefert, die Werbetreibende geschaltet haben. Für die Betreiber ist die Nutzung von AdSense kostenlos, sie müssen lediglich die entsprechenden Flächen bereitstellen.

Auf der anderen Seite steht die Google Ads Plattform für Werbetreibende, über die unter anderem AdSense-Anzeigen geschaltet werden können. AdSense-Werbung wird generell über ein Auktionssystem erworben, das heißt neben Qualitätsfaktoren spielt vor allem der für eine Anzeige gebotene Geldbetrag eine Rolle für die Platzierung der Anzeige. Die Google Ads Kosten fallen übrigens, wie bei allen Google Anzeigen, nicht pauschal sondern pro Klick an.

Wie kann ich mit Google AdSense Geld verdienen?

Die Erstellung und der Betrieb einer Website ist nicht kostenlos. Neben dem Zeitaufwand oder einmaligen Kosten für die Erstellung einer Website fallen auch monatlich Kosten für Servermiete beim Webhoster sowie für Wartung und Instandhaltung an. Eine beliebte Möglichkeit der Finanzierung stellen neben Affilliate-Marketing bezahlte Werbeanzeigen dar.

Website-Betreiber aber auch Autoren von Blogs können über die Einbindung von AdSense Anzeigen leicht Geld verdienen. Allerdings fallen je nach Reichweite die Beträge nicht riesig aus – Google rechnet für Websites mit rund 50.000 Besuchern mit mehreren tausend Euro jährlich. Die Höhe der Beträge ist zudem abhängig von der Branche, da die Werbeanzeigen unterschiedlich gut bezahlt sind.

Mit Google AdSense Geld verdienen - Potentielle Umsätze laut Googlen

 

Wie erstelle ich ein AdSense Konto?

Voraussetzung für die Nutzung von AdSense ist – wie für alle Google-Dienste – ein kostenfreies Google-Konto. Wurde dies einmalig erstellt, kann die Anmeldung für den AdSense-Dienst erfolgen. Weiterhin muss für einen AdSense Account eine Bankverbindung, Postanschrift sowie eine Telefonnummer hinterlegt werden.

AdSense Account in wenigen Schritten erstellen

An die hinterlegte Anschrift wird später ein Aktivierungscode von Google per Post gesendet – diese Information sollte also unbedingt korrekt eingegeben werden. Ebenso wird ein Code an die Telefonnummer gesendet – für Handynummern per SMS und für Festnetztelefone per Sprachnachricht.

Im letzten Schritt erfolgt die Verbindung zur Website, auf der die Werbung geschaltet werden soll. Dazu müssen Website-Betreiber einen HTML-Code einsetzen. Für WordPress empfiehlt Google das eigene Site Kit Plugin.

Wie integriere ich AdSense in meine Website?

Die Integration der Anzeigen versucht Google möglichst leicht zu gestalten. Je nachdem für welche Art der Einbindung Sie sich entscheiden sind ein paar HTML-Kenntnisse erforderlich. Gerade wenn Sie kontrollieren möchten, wo ein Anzeigenblock angezeigt wird, sollten Sie einen oder mehrere Blöcke in Ihr Layout integrieren.

Layout für AdSense In-Page Anzeigen

Kopieren Sie dazu den HTML-Code von AdSense für den erstellten Anzeigenblock in den gewünschten Bereich Ihres Seitenlayouts. Wichtig dabei ist, dass alle bisherigen HTML-Elemente so bleiben wie sie waren.

AdSense HTML Code integrieren

Beispiel für einen AdSense Bereich im HTML Code

Überprüfen Sie nach dem Einfügen unbedingt die Darstellung:

  • Werden noch alle Elemente Ihrer Webseite korrekt dargestellt?
  • Werden die Google AdSense anzeigen richtig geladen und angezeigt?


    Willkommen bei AWEOS 👋
    Sind wir die richtige Agentur, zur Umsetzung Ihrer Marketing-Maßnahmen? Lernen Sie uns kennen und finden Sie es heraus!






    Fast geschafft!






    Vielen Dank
    Vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie wurde gesendet. Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.

    Welche Anzeigentypen kann ich mit AdSense einbinden?

    Über den Google Dienst zur Monetarisierung können Sie verschiedene Anzeigenblöcke und Größen einbinden. Mit diesem Anzeigentyp können Sie besser kontrollieren, welches Anzeigenformat wo angezeigt wird. Ebenfalls ist auch eine feste Größe wählbar, aber auch responsive Anzeigen sind möglich. Letzteres ist besonders im Hinblick auf mobile Endgeräte zu empfehlen.

    Alternativ können Sie auch Googles Funktion für automatische Anzeigen nutzen, bei diesem Typ wählt der Google-Algorithmus aus, welche Anzeige ausgespielt wird. Das macht die Einbindung für Website-Betreiber weniger aufwendig, allerdings gibt man damit auch Google sehr viel Kontrolle.

    Folgende Anzeigenformate sind möglich und können eingebunden werden:

    • In-Page-Anzeigen, also Anzeigen die auf einer Webseite platziert werden – z. B. als Textanzeige oder Banner
    • Ankeranzeigen, sind am Bildschirmrand fixierte Anzeigen, die sich vom Nutzer ausblenden lassen.
    • Vignettenanzeigen, sind Vollbildanzeigen, die eine komplette Webseite überlagern. Sie werden erst beim Wechsel zwischen zwei Webseiten gezeigt.
    • Contentempfehlungen, kommen für bestimmte Websites in Frage, die Googles Vorgaben erfüllen. Besucher werden durch dieses Anzeigenformat auf andere interessante Inhalte auf Ihrer Website hingewiesen.

    Wann erhalte ich meine Google AdSense Auszahlung?

    Wenn Sie mit AdSense Einnahmen erzielt haben, müssen diese eine gewisse Schwelle erreichen, bevor Google eine Auszahlung vornimmt. Das Auszahlungsminimum liegt derzeit bei 70 €. Einnahmen werden immer über einen Monat gesammelt – also vom ersten bis zum letzten Kalendertag. Erst am 21. Tag des Folgemonats veranlasst Google die Auszahlung – das heißt bis Einnahmen vom Monatsanfang bei Ihnen eintreffen vergehen rund zwei Monate. Unterschreiten Sie die Auszahlungsschwelle, dauert es mitunter noch länger.



    Ansprechpartner Digitalagentur
    Sie haben Fragen oder ein bestimmtes Anliegen?Unsere Marketing-Expertin Melanie Doughty steht Ihnen als persönliche Ansprechpartnerin zur Seite!
    melanie@aweos.de
    0212 / 250 852 - 52
    Schließen