Webhosting Definitio

Ohne Webhosting würde keine Website funktionieren: Auch diese Website liegt auf einem speziellen Server in Frankfurt, damit Sie jetzt bequem von Ihrem Standort darauf zugreifen können. Doch was ist Webhosting genau?

Definition von Webhosting

Als Webhosting bezeichnet man die Bereitstellung von Websites und Daten auf einem über das Internet zugänglichen Computer (auch Server genannt). Dieser Server ist rund um die Uhr eingeschaltet und aktiv, damit Sie jederzeit die Website von diesem Server herunterladen und ansehen können. Diesen Prozess führt Ihr Internet Browser automatisch aus.

Wenn Sie Ihre Website im Internet zugänglich machen möchten, dann könnten Sie im Prinzip auch Ihren eigenen Computer zum Server umfunktionieren. Das ganze hätte jedoch einige Nachteile:

  • Ihr Computer müsste rund um die Uhr eingeschaltet sein
  • Sie brauchen eine gute Internetverbindung
  • Sie müssen Ihren Server selber warten / verwalten
  • Sie riskieren womöglich Sicherheitslücken durch das „Privat-Hosting“

Wie Sie sehen, ist in den meisten Fällen eine eigenständige Hosting-Lösung keine gute Idee. Deswegen gibt es professionelle Dienstleister / Unternehmen, die das Webhosting für Sie übernehmen und betreuen.

Die Webhosting Anbieter

Wenn Sie 25 Werbeagenturen und Freelancer befragen würden, welcher Webhosting Anbieter der Beste wäre, dann würden Sie wahrscheinlich auch 25 verschiedene Antworten bekommen. Auf Grund der Vielzahl an Anbietern und den teilweise sehr unterschiedlich aufgebauten Hosting-Paketen, ist die generelle Auswahl des „besten Webhosting-Paketes“ nicht wirklich machbar.

Deswegen nennen wir Ihnen hier nur einige der bekanntesten Webhosting-Anbieter in Deutschland und empfehlen Ihnen, die Pakete mit Ihren Anforderungen zu vergleichen. Worauf Sie besonders bei der Auswahl Ihres Webhosting-Anbieters achten sollten, erklären wir Ihnen im nächsten Kapitel.

Einige der Webhosting-Anbieter, mit denen wir kooperieren:

* Die mit Sternchen (*) versehenen Links sind Affiliate-Links. Wir erhalten eine Provision, wenn Sie über einen dieser Links ein Webhosting-Paket buchen. Damit unterstützen Sie unsere Werbeagentur und unsere Redaktionsarbeit.

Das richtige Hosting-Paket auswählen

Wie eben bereits erwähnt: Nicht nur, dass es sehr viele Hosting-Anbieter gibt (theoretisch kann ja jeder Server-Betreiber Webhosting verkaufen), jeder Anbieter hat dann seine eigens entwickelten Hosting-Pakete im Angebot.

Wie wählen Sie also das richtige Hosting-Paket aus?
Entscheidend für das richtige Hosting-Paket sind natürlich Ihre Voraussetzungen. Im Prinzip sollten Sie bei der Auswahl des richtigen Webhosting-Paketes versuchen, dass günstigste Paket zu finden, welches all Ihre Anforderungen erfüllt (und nicht nur verspricht).

Das ist natürlich im ersten Moment leichter gesagt als getan. Ein Beispiel: Generell ist es sehr empfehlenswert, wenn Sie für das Hosting Ihrer Website einen Anbieter wählen, der auf SSD Hosting setzt. Eine SSD ist eine Art der Festplatte, die eher einem USB-Stick (Flash Memory) ähnelt als einer urtümlichen Festplatte. Keine Sorge: Tiefer ins Detail geht es hier nicht.

SSD Hosting Webspace

385924039/Shutterstock.com

SSD Hosting

Sie sollten unserer Meinung darauf achten, ein SSD Hosting-Paket zu wählen, weil dort die Übertragungsgeschwindigkeiten besser sind, was sich positiv auf die Performance Ihrer Website auswirken kann. Und da die Website-Performance auch für Ihr Google-Ranking wichtig ist, sollten Sie unbedingt versuchen, die Ladezeiten gering zu halten.

Wichtig: Einige Anbieter werben mit dem Hosting der Datenbank auf einer SSD-Festplatte. Achten Sie jedoch darauf, dass auch alle anderen Dateien, auf einer SSD-Festplatte gehostet werden.

Arbeitsspeicher / PHP Memory Limit

Ein sehr wichtiger Hosting-Faktor (besonders für das Hosting einer WordPress-Installation) ist der zur Verfügung stehende Arbeitsspeicher (auch RAM genannt). Kleine Hosting-Pakete verfügen meist über 64-512MB Ram. Für eine WordPress Website ist das in den meisten Fällen zu wenig.

Generell sollten Sie für den Einsatz der meisten Content-Management-Systeme mindestens 1GB RAM haben. Doch warum ist der Arbeitsspeicher beim Webhosting so wichtig?

Vor allem wenn Sie auf PHP basierende Web-Anwendungen (wie zum Beispiel WordPress) auf Ihrem Server einsetzen möchten, werden Sie ausreichend Arbeitsspeicher (man spricht auch oft vom PHP Memory Limit) benötigen. Wenn Sie in die WordPress Mediathek ein Bild hochladen, dann wird dieses im Hintergrund komprimiert und in mehrere Formate geschnitten und abgelegt. Dieser Prozess benötigt Arbeitsspeicher, um im Hintergrund laufen zu können. Das gleiche gilt für viele CMS Plugins: Jedes Plugin reserviert sich etwas Arbeitsspeicher, um optimal funktionieren zu können.

Was passiert, wenn der Arbeitsspeicher auf Ihrem Hosting-Paket nicht ausreicht?

Wenn der Arbeitsspeicher nicht ausreicht, werden die Prozesse abgebrochen / nicht durchgeführt. Im Beispiel von oben würde das bedeuten, dass WordPress Ihre Bilder nicht komprimieren / zuschneiden kann.

Schlimmer wird es, wenn wirklich wichtige Module, wie zum Beispiel ein Backup-Modul nicht mehr genug Arbeitsspeicher zur Verfügung haben. Im Worst Case Scenario werden gar keine Backups erstellt wodurch Sie bei einem Notfall womöglich ohne Datensicherung dastehen.

Webspace Speichergröße

Ein naheliegender Faktor, den wir aber trotzdem gerne etwas genauer erläutern würden: Die Speichergröße Ihres Webhosting-Paketes. Im Prinzip natürlich logisch: Wenn Sie auf Ihrem Webspace nicht genügend Platz für Ihre Website und die dazugehörigen Texte, Bilder und Videos, dann kann Ihre Website nicht funktionieren.

Obwohl das Prinzip des Speicherplatzes den meisten Menschen bekannt ist, kommt es häufig vor, dass zu kleine Webhosting-Pakete gewählt werden. Entweder weil man Kosten sparen möchte oder weil man die Größe der eigenen Website unterschätzt.

Wenn Sie ein Webhosting-Paket buchen, dann sollten Sie sich genau über den zur Verfügung stehenden Speicher informieren. Stehen Ihnen 10 Gigabyte Webspace zur Verfügung? Sind es 20GB? Oder sind es vielleicht sogar 200GB? Auch hier gilt: Wählen Sie den Speicher, der Ihre Anforderungen abdeckt und dabei möglichst geringe Kosten aufweist.

Ein Webhosting-Paket mit 200GB SSD Webspace brauchen die wenigsten Websites. Die eigentliche CMS-Installation – zum Beispiel von WordPress – ist im Durchschnitt nur 50-150MB groß. Die Größe wird nur maßgeblich von Ihren eigenen Inhalten beeinflusst. Wenn Sie also einen Blog betreiben und in den letzten 4 Jahren täglich einen neuen Beitrag mit hochauflösenden Bildern hochgeladen haben, brauchen Sie wahrscheinlich deutlich mehr Webspace als eine durchschnittliche Firmen-Website.

SSL Zertifikat Hosting

Quelle: 1015953835/Shutterstock.com

Kostenfreie SSL-Zertifikate

Viele Hosting-Anbieter verkaufen noch SSL-Zertifikate zu monatlichen Preisen. Unsere Werbeagentur setzt aber in fast allen Fällen auf die kostenfreien SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt. Hosting-Anbieter wie zum Beispiel WebGo bieten Ihnen unbegrenzt viele davon an. Wenn Sie also die Wahl haben zwischen Hosting-Anbietern, die Ihnen die SSL-Zertifikate verkaufen möchten und Hosting-Anbietern, bei denen Sie diese kostenfrei erhalten – für wen entscheiden Sie sich?

Da sich die Pakete der meisten Hosting-Anbieter regelmäßig ändern, wäre es leider zu aufwendig Ihnen eine Aufstellung der besten Hosting-Anbieter zusammenzustellen und regelmäßig zu pflegen. Wenn Sie jedoch nach „Hosting Anbieter Vergleich“ bei Google suchen, finden Sie viele Übersichten und Vergleichsdarstellungen zur besseren Auswahl des richtigen Anbieters.

Quelle des Titelbildes: 1024337068/Shutterstock.com




Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließen