Website kaufen: Worauf es bei einer Website-Übernahme ankommt

0212 / 250 852 50 Kostenfreies Beratungsgespräch

Fertige Website kaufen - Wann lohnt sich ein Kauf?

Wie die Übernahme eines klassischen Ladengeschäfts ist es natürlich auch möglich, dass Sie eine Website kaufen. Ein Kauf anstatt einer komplett neuen Website bietet sich vor allem dann an, wenn Ihre Geschäftsidee bereits von jemandem umgesetzt wurde. Ebenfalls wie bei einer klassischen Übernahme müssen die Zahlen stimmen, das heißt bevor Sie sich eine Website verkaufen lassen, sollte die Rentabilität abgeklärt sein.

Auf welche Punkte Sie noch achten sollten, wenn Sie eine fertige Homepage kaufen möchten, erklären wir in unsere Beitrag.

Domain abkaufen oder komplette Website erwerben - was kaufe ich eigentlich?

Bevor Sie eine Transaktion starten, sollte geklärt sein, was der Vorbesitzer Ihnen überhaupt anbietet. Eine Website ist ein komplexes Gebilde bei dem Domain, Shopsystem oder CMS und Hosting zusammenspielen. Außerdem spielen Design und die Marke eine große Rolle für den Wiedererkennungswert einer etablierten Website.

Website kaufen: Domain, Technik, Marke - was wird gekauft?

Domainname

Unter der Domain (oder auch URL) der Website wird diese in einem Browser aufgerufen. In der Regel haben etablierte Websites unter einer Domain bereits ein existierendes Ranking – je nachdem wie gut die Suchmaschinenoptimierung bisher war, mit guter Platzierung bei Google und anderen Suchmaschinen. Vom Vorbesitzer sollten Sie also die Domain kaufen, um im Bereich SEO nicht bei Null zu starten. Klären Sie unbedingt, ob bereits alternative Schreibweisen oder Domainendungen ebenfalls registriert wurden und mit übernommen werden. Wenn der Onlineshop, den Sie kaufen möchten, beispielsweise unter erfolgreicher-shop.de läuft, hat der Verkäufer vielleicht auch erfolgreichershop.de und erfolgreicher-shop.com registriert. Damit diese Domains Ihnen nicht verloren gehen, kaufen Sie diese am besten gleich mit.

Design und Marke

Der Name und das Aussehen einer Website sind das, was die bisherigen Kunden primär wahrnehmen. Sie vertrauen auf etablierte Marke und das gewohnte Design. Sowohl der Name, als auch die Optik (in Form des Themes) sollten daher mitgekauft werden. Anderfalls fällt der Wiedererkennungswert weg und ein großer Vertrauensverlust droht – Sie verlieren also im Zweifel viele Bestandskunden und somit Umsätze. Handelt es sich um eine vom Vorbesitzer eingetragene Marke, klären Sie im Vorfeld auch die Übertragung der Rechte an Sie ab.

Technik

Das Herzstück von fast allen modernen Websites bildet ein Content-Management-System oder ein Shopsystem. Ohne diese Technik und alles was dazu gehört haben Sie keine funktionierende Plattform für den Vertrieb Ihrer Waren oder Dienstleistungen. Daher sollte die technische Basis mitgekauft werden, wenn Sie Ihre neue Website nach der Übernahme nahtlos weiterbetreiben möchten. Je nachdem in welchem Zustand die Installation vom Vorbesitzer übergeben wurde, ist ein umfangreiches Update notwendig – oder bei stark veralteter Technik ein baldiger Relaunch. Denn in manchen Fällen kann eine schlechte technische Basis auch ein K.-o.-Kri­te­ri­um sein, da dies hohe Folgekosten nach sich ziehen kann. Lassen Sie sich vom Verkäufer im Vorfeld alles zeigen und vergleichen Sie die Version der installierten Software mit den jeweils aktuellen Versionen. Klären Sie auch, ob Plugins oder andere Komponenten eigens für die Website programmiert wurden und ob es eine technische Dokumentation gibt. Ohne eine solche ist es für einen anderen IT-Dienstleister schwieriger die Software an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Die Einarbeitung in eine CMS- oder Shop-Erweiterung ohne Dokumentation ist in der Regel so zeitaufwendig, dass eine Neuprogrammierung in vielen Fällen wirtschaftlicher ist.

Inhalte

Eine Website ohne Inhalte ist wie ein Roman mit weißen Seiten: niemand möchte es ansehen. Im Vorfeld einer Übernahme müssen auch die Urheberrechte der Inhalte und in wie fern diese auf Sie übertragen werden können geklärt werden. Gerade Fotos oder Illustrationen aus Bilddatenbanken wie Shutterstock müssen häufig neu lizenziert werden. Auch für andere Inhalte wie Videos oder Texte sollte klar sein, wie die urheberrechtliche Situation aussieht.

Hosting

Jede Website und jeder Webshop laufen auf einem Server und für das Hosting bei einem Anbieter wird üblicherweise eine monatliche Gebühr fällig. Bei einer Übernahme sollten Sie also zunächst das Hosting vor vorigen Eigentümer der Website übernehmen. Ein Hosterwechsel ist anschließend immer noch möglich. Achten Sie bei der Übernahme des Vertrags aber darauf, keine langen Vertragslaufzeiten von mehreren Jahren zu akzeptieren, gerade wenn Sie ohnehin eine Migration planen. Auch teure monatliche Gebühren können eine Kostenfalle sein – vergleichen Sie am besten vor dem Kauf die Marktsituation mit den Kosten, die der Verkäufer der Website Ihnen nennt.

Vorteile und Nachteile eines Website-Kaufs

Welche Vor- und welche Nachteile ergeben sich, wenn Sie eine fertige Homepage kaufen? Wir gehen bei unseren Annahmen davon aus, dass die Website bereits ein etabliertes Geschäftsmodell hat.

Website kaufen – Vorteile im Überblick:

  • Fertige Website, die nach dem Kauf direkt Gewinne erwirtschaftet. Je nach Preis amortisiert sich der Kauf schnell
  • Zeitersparnis: Eine fertige Website muss nicht von Grund auf erstellt werden, Sie sind also schneller online
  • Einstiegshürde geringer: Sie müssen selbst weniger technisches Wissen mitbringen, oder bei einem Dienstleister einkaufen, da alles schon fertig ist
  • Bei bereits bekannter Marke: weniger Kosten für Marketing

 

Website kaufen – Nachteile im Überblick:

  • Sprung ins kalte Wasser: wenn Sie die Technik noch nicht kennen, müssen Sie alles auf einen Schlag lernen, anstatt beim Aufbau
  • Weniger individuell: Nicht alles nach Ihren Wünschen gestaltet
  • Kennzahlen wie Besucherzahlen / Traffic, Verkaufszahlen / Conversion-Rate, Umsätze und Gewinne müssen vor dem Kauf analysiert und bewertet werden
  • Hohe Kosten für den Einstieg: Übernahme verursacht hohe einmalige Kosten für die meist ein Kredit notwendig ist
  • Anpassungen an individuell für den Vorbesitzer programmierten Komponenten ist potentiell teuer
  • Rechte an Bildern, Texten oder anderen zugekauften Inhalten müssen eventuell neu bei den Urhebern eingekauft werden


Willkommen bei AWEOS 👋
Sind wir die richtige Agentur, zur Umsetzung Ihrer Marketing-Maßnahmen? Lernen Sie uns kennen und finden Sie es heraus!






Fast geschafft!






Vielen Dank
Vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie wurde gesendet. Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.

Vor dem Kauf: Was sollte ich mit dem Verkäufer vorab klären?

Niemand möchte die Katze im Sack kaufen und gerade bei einem komplexen Konstrukt wie einer Website. Bevor Sie also einen potentiell teuren Fehlkauf tätigen, empfehlen wir mit dem Verkäufer ein paar Fragen zu klären.

  • Wie gut performt die Website, das heißt wie viel Traffic wird generiert, welche Umsätze konnten bisher erzielt werden?
  • Welche Preisvorstellungen hat der Verkäufer und was ist darin inkludiert (siehe „Was kaufe ich eigentlich„)?
  • Lassen Sie sich schriftlich bestätigen, dass alle Daten nach Abschluss der Transaktion vom Verkäufer gelöscht werden. Sie sind gemäß der DSGVO dazu verpflichtet personenbezogene Daten, also beispielsweise Kundendaten, zu schützen. Durch eine vertragliche Regelung mit dem Vorbesitzer haben Sie einen Nachweis, falls einmal Kundendaten aus seinen Beständen im Netz landen.
  • Ist eine technische Dokumentation für eigenprogrammierte Module vorhanden?
  • Woher stammen die Inhalte wie Bilder, Texte oder Videos? Drohen eventuell urheberrechtliche Konflikte?

Nach dem Kauf: Wichtige Punkte um böse Überraschungen zu vermeiden

Ist die Übertragung der Website auf Sie abgeschlossen, empfehlen wir die unten aufgelisteten Punkte zu beachten. Da Sie jetzt die alleinige Verantwortung für die übernommene Website haben, sind Sie auch verpflichtet gesetzliche Vorgaben einzuhalten.

  • Ändern Sie alle Passwörter, insbesondere von Benutzern mit Administrator-Zugriff. Damit stellen Sie sicher, dass weder der Vorbesitzer noch ein Dienstleister Zugriff hat. Verfahren Sie bei dazugehörigen Konten bei Drittanbietern ebenso (z. B. Hostinganbieter, Trusted Shops oder Google Analytics).
  • Falls Sie das Hosting nicht mit übernehmen, muss die Website schnellstmöglich auf einen neuen Hoster umgezogen werden, damit Sie sie weiterbetreiben können.
  • Passen Sie das Impressum, die Datenschutzerklärung und, bei Shops wichtig, AGB und Widerrufsbelehrung an. Diese müssen immer auf den aktuellen Inhaber lauten und im Falle der Datenschutzerklärung z. B. dessen Datenschutzbeauftragten nennen.
  • Für Shops mit Anbindung an ein Warenwirtschaftssystem: Die Verbindung zur WaWi des Vorbesitzers muss entfernt und eine Anbindung zu Ihrem System hergestellt werden.

Internetseite kaufen oder neuerstellen lassen? Vergleich beider Alternativen

Wenn Sie überlegen eine fertige Website samt funktionierendem Geschäftsmodell, Marke, Domain und Kundenstamm zu übernehmen brauchen Sie sich keine Gedanken mehr über den Aufbau zu machen. Allerdings wird das Komplettpaket seinen Preis haben – gerade bei einem gut laufenden Business. Je nachdem wie eng gefasst Ihre Vorstellungen von der Umsetzung sind, kann es auch sein, dass Sie viele Anpassungen vornehmen müssen.

In jedem Fall lohnt es sich im Vorfeld abzuwägen, ob ein von Grund auf nach Ihren Wünschen erstellter Shop oder eine Website vielleicht besser zu Ihren Bedürfnissen passt. Unter Umständen sparen Sie damit auch Geld, denn erfahrungsgemäß fallen für die Erstellung einer Website nur ein Bruchteil der Kosten einer Übernahme an. Natürlich kommen neben der Erstellung auch Kosten für den Aufbau einer eigenen Marke hinzu. Soll Ihr Geschäftsmodell rein online-basiert sein, kann bereits mit Online-Marketing Maßnahmen wie Suchmaschinenoptimierung und Schaltung von Anzeigen bei Google oder Bing ein großes Potential eröffnet werden. Dazu komplementär empfehlen sich eigene Kanäle und Anzeigenschaltungen in den verbreiteten Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram oder Twitter.

Auch wenn ein Start bei Null viel Aufwand und auch Zeit benötigt, kann es sinnvoller sein eine eigene Website inklusive Marke ins Leben zu rufen. Gerade wenn Sie mit einem kleinen Budget starten und nach und nach das Geschäftsmodell hochskalieren möchten stellt diese Variante für viele Unternehmer einen gangbaren Weg dar. Lassen Sie sich am besten vorab von einem Online-Marketing Experten beraten.

Zusammenfassung

Bei der Übernahme eines fertigen Internetshops oder einer Website gibt es einiges zu beachten und es gibt technische, rechtliche aber auch wirtschaftliche Hürden. Nichts desto trotz kann eine gut laufende Website den Besitzer wechseln und sowohl Verkäufer als auch Käufer zufriedenstellen. In unserem Beitrag haben wir einige der Vor- und Nachteile aufgezählt und auf Besonderheiten wie Datenschutz oder Urheberrecht hingewiesen.

Planen Sie den Kauf einer Website oder möchten Sie einen Webshop übernehmen? Sie sind sich unsicher, ob eine neu erstellte Website besser wäre? Unser erfahrenes Team hilft Ihnen bei der Entscheidung für die richtige Lösung gerne weiter. Vereinbaren Sie am besten noch heute ein kostenfreies Beratungsgespräch!

Hinweis: Unsere Blogbeiträge werden sorgfältig recherchiert, aber wir sind keine Juristen und bieten keine Rechtsberatung an. Wir stellen Ihnen Erfahrungen aus unserer Agenturpraxis dar, übernehmen jedoch keine Gewährleistung für die Korrektheit, Aktualität und Vollständigkeit der Informationen. Gerade zu rechtlich sensiblen Themen empfehlen wir Ihnen die Beratung durch einen Anwalt.





Schließen