Das richtige Keyword

Was ist ein Keyword / Schlagwort?

Als Keyword (auch Schlagwort, Suchbegriff, Stichwort genannt), wird in der Regel der Suchbegriff bezeichnet, den man in die Suche von Suchmaschinen wie zum Beispiel Google oder Bing eingeben kann. Das Keyword beziehungsweise Schlüsselwort wird von Suchmaschinen als Filter genutzt. Wird zum Beispiel nach „SEO Agentur“ gesucht, präsentieren die Suchmaschinen alle Websites und Inhalte, die mit dem Keyword „SEO Agentur“ zutun haben.

Besonders im Bereich der Suchmaschinenoptimierung sind Keywords enorm wichtig: Wenn Unterseiten nicht bestmöglich für relevante Suchbegriffe optimiert werden, kann es passieren, dass Sie innerhalb der Suchmaschinenergebnisse keine Top-Positionen beziehen. Wenn mein Keyword „Full-Service Werbeagentur“ ist, ich aber in meiner Unterseite lediglich von „Agentur“ spreche, dann verfehle ich hier mein Keyword. 

Die verschiedenen Keyword-Arten

Wenn man Keywords mit Suchbegriffen gleichsetzt und seine Website dafür optimieren möchte, dann sollte bei der Auswahl der richtigen Keywords auch auf die dahinterliegende Intention des Suchenden geachtet werden (Stichwort: Keyword-Analyse).

Ein häufiger Fehler bei der Suchmaschinenoptimierung ist die Optimierung für zu allgemeine Keywords oder Keywords die Seitenbesucher anlocken, die aber am Ende nicht Ihre Leistungen / Güter in Anspruch nehmen möchten. Analysieren Sie also immer, was der Nutzer mit seiner Suchanfrage erreichen möchte. Möchte er ein Produkt kaufen? Möchte er sich nur über ein Thema informieren? Ist der Seitenbesucher vielleicht auf Stellensuche?  Hier müssen Sie zwischen den verschiedenen Suchintentionen und Keyword-Arten unterscheiden!

Einige mögliche Keyword-Klassifizierungen:

  • Informationsorientierte Keywords
  • Transaktionsgetriebene Keywords
  • Kommerzielle Keywords
  • Navigationsorientierte Keywords
  • Brand Keywords

Informationsorientierte Keywords

Wenn Sie zum Beispiel nach dem Keyword „Mitose“ suchen, dann ist Ihre Suchintention mit hoher Wahrscheinlichkeit die Beschaffung von weiteren Informationen zum Thema Mitose. Wenn Sie sich also bewusst sind, dass die meisten Personen, die „Mitose“ suchen, dies aus Informationsgründen tun, dann können Sie Ihre Unterseite dafür optimieren. Wenn Sie aber zum Beispiel versuchen ein Produkt zu verkaufen, dass mit dem Thema Mitose zusammenhängt, gibt es vielleicht bessere Keywords, mit einer besser passenden Suchintention.

Transaktionsgetriebene Keywords

Auf dem ersten Blick ist der Unterschied zwischen transaktionsgetriebenen Keywords und kommerziellen Keywords nicht direkt ersichtlich. Der Einfachheit halber, könnte man die transaktionsgetriebenen Keywords auch „Aktions-Keywords“ nennen. Der Nutzer hegt die eindeutige Suchintention, eine Aktion durchzuführen. Dies kann zum Beispiel der Download eines eBooks sein (Keyword-Beispiel: „Online-Marketing eBook Download“). Natürlich fallen hierunter auch Bestellungen, Newsletteranmeldungen, etc..

Kommerzielle Keywords

Die kommerziellen Keywords sind relativ selbsterklärend: Hierunter werden alle Suchbegriffe gefasst, die eine klare Kaufintention beinhalten. Zum Beispiel „Nike Schuhe bestellen“. Für Onlineshops sind diese Keywords oft am interessantesten, weil der Suchende bereits eine klare Kaufabsicht besitzt. Oft werden diese Keywords organisch, sowie auch bei Google Ads stark umkämpft. Auch eine Suche nach dem exakten Produktnamen kann ein kommerzielles Keyword sein.

Navigationsorientierte Keywords

Als navigationsorientierte Keywords werden die Suchbegriffe bezeichnet, die Nutzer dafür verwenden um Inhalte auf Websites schneller zu finden. Ein sehr bekanntes Beispiel: Viele Technik-Laien geben immer noch „Facebook.com“ nicht in Ihre Browser-Adressleiste ein, sondern suchen bei Google oder Bing nach dem Begriff, um auf Facebook zu kommen. Das ist ein klassisches navigationsorientiertes Keyword. Genauso wie „AWEOS Impressum“. Hier möchten Nutzer nur auf direktem Wege zu unserem Impressum und benutzen die Suchmaschine als Abkürzung.

Brand Keywords

Brand Keywords sind einfach übersetzt Marken Suchbegriffe. Wenn jemand bei Google oder Bing nach „AWEOS“ sucht, dann ist dies ein Brand Keyword und steht im Zusammenhang mit unserer Marke. Die Suche nach Brand Keywords beweist, dass die Suchenden bereits vor der Suche vom Unternehmen wussten.

Long-Tail Keywords und Short-Tail Keywords

Im vorherigen Kapitel haben wir Ihnen einige der wichtigsten Keyword-Arten und deren Unterschiede vorgestellt. Nun lassen sich diese Keyword-Arten in zwei Keyword-Gruppen unterteilen. Auf der einen Seite gibt es die Long-Tail Keywords (lange, präzise Suchbegriffe wie zum Beispiel: „Website erstellen lassen mit WordPress“) und auf der anderen Seite die Short-Tail Keywords (kurze, allgemeine Suchbegriffe wie „Website“).

Short-Tail Keywords haben in der Regel ein höheres Suchvolumen als Long-Tail Keywords. Das hängt damit zusammen, dass mehr Nutzer „Website“ googeln werden, als „Website erstellen lassen mit WordPress“. Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand ein Long-Tail-Keyword eingibt ist oft geringer. Jedoch haben die Long-Tail Keywords einen wichtigen Vorteil: Wenn das Suchvolumen geringer ist, dann ist auch häufig der Wettbewerb bei diesem Keyword geringer. Eine Top-Platzierung ist also in der Regel schneller zu erreichen, als bei einem Short-Tail Keyword.

Sie sollten immer versuchen, die goldene Mitte zwischen Long-Tail und Short-Tail Keyword zu finden. Das bedeutet, dass Sie einen möglichst präzisen Suchbegriff rausfiltern müssen, der gleichzeitig noch häufig genug pro Monat gesucht wird. Wenn das Keyword „Website“ zu allgemein ist und das Keyword „Website erstellen lassen mit WordPress“ zu wenig Suchvolumen bietet, dann könnte vielleicht „WordPress Website“ ein geeigneter Kompromiss zwischen Suchvolumen und Wettbewerb sein. Um sicherzustellen, dass Sie nur effektive Keywords verwenden, sollten Sie natürlich SEO Tools nutzen, um das Suchvolumen abzurufen. Wir werden Ihnen dazu einige vorstellen.

Keyword Suchvolumen abrufen – Tools

Die Analyse der Keyword-Suchvoluminas ist ein wichtiger Bestandteil der Keywordrecherche. Wenn Sie nicht wissen, wie oft ein Suchbegriff im Monat gesucht wird, dann ist das Risiko groß, dass Sie zu viel Zeit in die Keyword-Optimierung schwacher oder unpassender Suchbegriffe investieren. Damit Sie sich diese Zeit sparen können, stehen Ihnen die folgenden Suchvolumen-Tools zur Verfügung.

Google Ads Keyword Planer

Die meisten Marketing-Manager kennen ihn bereits: Der Google Ads Keyword Planer. Eigentlich ist der Keyword-Planer dazu gedacht, das Suchvolumen von Keywords abzurufen, um die eigenen Google Ads Kampagnen optimieren zu können. Diese Informationen lassen sich aber natürlich auch für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website verwenden.

Google Autocomplete

Wenn Sie etwas bei Google suchen, dann wird Ihre Suche oft schon beim Tippen von Google mit Vorschlägen vervollständigt. Diese Google Autocomplete Vorschläge geben Ihnen Auskunft darüber, was häufig im Zusammenhang mit dem eingetippten Begriff ebenfalls noch gesucht wird. Wenn Sie zum Beispiel eine Unterseite zum Thema „SEO Agentur“ erstellen möchten, dann kann Ihnen Google Suggest zeigen, wonach sonst noch im Zusammenhang mit diesem Keyword gesucht wird.

 




Schließen