fbpx

Diese Website kann keine sichere Verbindung bereitstellen – SSL-Fehler erkennen und beheben

0212 / 250 852 50 Kostenfreies Beratungsgespräch

Keine sichere Verbindung möglich: SSL Fehler erkennen und beheben

Vielen Nutzern ist ein solcher Fehler schon einmal begegnet: Der Browser warnt vor einer unsicheren Verbindung. Zum Beispiel zeigt Google Chrome die Meldung Diese Website kann keine sichere Verbindung bereitstellen an. Zu Recht warnen Browser davor eine Website mit fehlerhafter Verschlüsselung weiter zu nutzen und erlauben dies nur mit Ausnahmeregeln. Benutzer vertrauen, nicht zuletzt aufgrund solcher Warnungen, Websites ohne funktionierendes SSL nicht. Daher sind Website-Betreiber gefragt immer für fehlerfreie Verschlüsselung zu sorgen. 

Sollte ein derartiger Fehler bei Ihrer eigenen Website auftreten, ist möglicherweise das SSL-Zertifikat ungültig. Wir erklären warum Sie sofort aktiv werden sollten und was dann die nächsten Schritte sind.

Was ist SSL und wofür brauche ich ein SSL-Zertifikat?

Rufen Sie heute eine Website im Internet auf, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie den Aufruf verschlüsselt vornehmen. Sie erkennen das an dem kleinen Schloss-Icon in der Adressleiste Ihres Browsers. Das bedeutet niemand kann zwischen Browser und Server die Daten mitlesen, da alles Ende-zu-Ende verschlüsselt übertragen wird. Cyberkriminellen werden dadurch so genannte Man-in-the-middle Angriffe deutlich erschwert und Datendiebstahl fast unmöglich.

Übrigens: Seit ein paar Jahren legt insbesondere Google auch großen Wert auf Websites mit SSL – und belohnt dies mit einer besseren Platzierung in den Suchergebnissen. Der SEO-Vorteil ist auf jeden Fall ein ein netter Bonus, jedoch geht es in erster Linie darum Nutzerdaten sicher zum Server zu übertragen.

Sie als Betreiber einer Website sind also auch beim Thema Datenschutz gefragt. Denn spätestens seit Inkrafttreten der DSGVO im Jahr 2018 sind unverschlüsselte Datentransfers von Kundendaten ein No-Go. Gerade Shop-Betreiber drohen bei Missachtung in eine Abmahnfalle zu tappen – oder schlimmer noch hohe Strafen von Datenschutzbehörden aufgebrummt zu bekommen.

Ein SSL-Zertifikat stellt sicher, dass die Website zu der Kontakt aufgenommen wird, auch dem Herausgeber entspricht. Zwar sind verschlüsselte Datenübertragungen auch ohne Zertifikat möglich. Jedoch kann dann nicht garantiert werden, dass der kontaktierte Server auch der ist, für den er sich ausgibt. Man kann ein SSL-Zertifikat also am besten mit einer Art digitalem Ausweis vergleichen. Ist kein (gültiges) Zertifikat hinterlegt, warnt heutzutage jeder Browser vor jedem Aufruf.

Diese Vorgehensweise dient vor allem der Verbesserung der Sicherheit im World Wide Web um Datendiebstahl zu unterbinden. Da einfache SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt für jedermann kostenlos zu haben sind, spricht auch wenig gegen den Einsatz im Alltag.

SSL-Fehler erkennen und Problem eingrenzen

Tritt bei Ihnen ein Fehler mit der Bezeichnung ERR_SSL_PROTOCOL_ERROR auf, kann dies entweder an Ihrem Endgerät liegen oder mit dem Server zu tun haben. Um Ihren PC als Fehlerquelle auszuschließen, rufen Sie unbedingt die gewünschte Website auf einem anderen Gerät auf. Das kann zum Beispiel Ihr Smartphone, Tablet oder ein weiterer Computer sein.

Sollte das Problem auch auf einem zweiten Gerät auftreten, können Sie davon ausgehen, dass es ein Serverproblem mit der gesicherten SSL-Verbindung gibt. Sie können in so einem Fall nur den Betreiber der Website kontaktieren und ihn auf den Fehler hinweisen.

Handelt es sich um Ihre eigene Website, sollten Sie sofort aktiv werden. Denn eine derartige Fehlermeldung führt zu einem großen Besucherrückgang auf Ihrer Website. Die meisten Nutzer sind durch die Warnmeldung verunsichert und schließen das Fenster, selbst wenn Ihre Website oder Ihr Shop noch einwandfrei funktionieren.

Weitere SSL-Fehler beheben

Neben dem zuvor beschriebenen Datenschutzfehler ERR_SSL_PROTOCOL_ERROR, der sowohl an Ihrem PC aber auch am Server liegen kann, kann es auch zu anderen SSL-Problemen kommen. Darunter fallen beispielsweise die Meldungen „Dies ist keine sichere Verbindung“ ERR_CERT_COMMON_NAME_INVALID (Chrome) und „Warnung: Mögliches Sicherheitsrisiko erkannt“ SSL_ERROR_BAD_CERT_DOMAIN (Firefox). Diese treten immer dann auf, wenn Ihr Sicherheitszertifikat für eine andere Domain ausgestellt wurde.

SSL Fehler: falsche Domain

Neben einem Hackerangriff kann der Grund dafür sein, dass bei der Einrichtung der Website schlichtweg das falsche Zertifikat hinterlegt wurde. Haben Sie an Ihrer Website gerade Änderungen vorgenommen, eine zweite Website in Betrieb genommen oder die Domain gewechselt kann dieser Zertifikatfehler auftreten. Als neue Domain gilt übrigens auch, wenn Sie www. und nicht-www. Variante Ihrer Domain nutzen bzw. von der einen auf die andere Variante umgestellt haben.

Sie müssen in einem solchen Fällen ein korrektes SSL-Zertifikat für Ihre derzeit aktive Domain ausstellen lassen und auf dem Server hinterlegen. Benötigen Sie technische Unterstützung bei Ihrer Website, kontaktieren Sie gerne unser Technik-Team über das nachfolgende Formular.


    Willkommen bei AWEOS 👋
    Sind wir die richtige Agentur, zur Umsetzung Ihrer Marketing-Maßnahmen? Lernen Sie uns kennen und finden Sie es heraus!






    Fast geschafft!





    Vielen Dank
    Vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie wurde gesendet. Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.

    SSL-Probleme bei Ihrer Website beheben

    Spucken Browser über verschiedene Geräte hinweg eine Warnmeldung beim Aufruf Ihrer Website aus, liegt das meist an einem fehlerhaften SSL-Zertifikat. Häufig ist es abgelaufen und wurde nicht rechtzeitig erneuert. Haben Sie ein kostenpflichtiges Zertifikat von einem Herausgeber wie Comodo, GeoTrust, Thawte oder einem ähnlichen Anbieter muss jährlich eine Gebühr für die Ausstellung entrichtet werden.

    Viele Hoster setzen mittlerweile auf kostenlose Zertifikate von Let’s Encrypt. Diese werden in der Regel automatisch erneuert, sobald das Zertifikat abläuft. In manchen Fällen kommt es dabei aber zu Fehlern, so dass Ihr ungültiges Zertifikat aktiv bleibt. In einem solchen Fall sollen Sie prüfen, ob sich das Zertifikat händisch erneuern lässt. Ziehen Sie ggf. den Support Ihres Anbieters zu Rate.

    Beispiel: Zertifikat manuell verlängern bei webgo

    SSL Zertifikat bei Webgo erneuern

    Exemplarisch zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr SSL-Zertifikat bei webgo manuell verlängern. Loggen Sie sich dazu in Ihr webgo Konto ein und wechseln Sie in den webgo Webspace Admin. Unter Paket-Verwaltung klicken Sie auf SSL. Sie sehen die Liste der SSL-Zertifikate und können hinter jedem auf das Bleistift-Icon in der Spalte Zertifikat verlängern klicken. Auf der folgenden Seite wählen Sie die Dauer (meist 90 Tage) und bestätigen die Änderung mit einem Klick auf den Button ändern.

    Bei anderen Hosting-Anbietern läuft der Prozess grundsätzlich ähnlich ab, sofern Ihr Hoster eine entsprechende Option vorgesehen hat. Falls nicht, raten wir Ihnen den Support zu kontaktieren.

    Zusammenfassung

    Tritt bei Ihrer Website ein SSL-Fehler auf ist das sehr ärgerlich. Verunsicherte Kunden verlassen dann in der Regel sofort die Website und Ihnen gehen reale Umsätze verloren. Stellt sich heraus, dass der Fehler am Server liegt, ist schnelles Handeln gefragt. Sie sollten unbedingt prüfen, ob sich das bestehende Zertifikat verlängern oder ersetzen lässt.

    Verwendet Ihre Website SSL und es treten Fehler auf? Egal ob WordPress-Website oder Webshop: unser erfahrendes Team hilft Ihnen gerne bei der Behebung. Kontaktieren Sie uns direkt mit Ihrem Anliegen!



    Ansprechpartner Digitalagentur
    Sie haben Fragen oder ein bestimmtes Anliegen?Unsere Marketing-Expertin Melanie Doughty steht Ihnen als persönliche Ansprechpartnerin zur Seite!
    melanie@aweos.de
    0212 / 250 852 - 52
    Schließen