WordPress und WooCommerce Membership Plugins im Vergleich

0212 / 250 852 50 Kostenfreies Beratungsgespräch

WooCommerce Membership: Mitgliedschaften für Ihre Website verkaufen

Um eine erfolgreiche WordPress-Website zu betreiben gibt es viele Möglichkeiten. Einige Websites dienen nur repräsentativen Zwecken und müssen sich nicht selbst finanziell tragen. Für manche Website-Betreiber lohnt es sich Werbeanzeigen einzubinden. Wiederum andere WordPress-Websites verkaufen Produkte über einen WooCommerce-Shop. In unserem Artikel stellen wir unter anderem Möglichkeiten vor mit einem WooCommerce Membership Plugin Geld zu verdienen.

Denn neben Werbung und Produktverkauf ist es auch möglich, Ihren Nutzern Mitgliedschaften zu verkaufen und so monatliche Einnahmen zu generieren. Wir stellen Ihnen Anwendungsgebiete für Membership-Lösungen vor und präsentieren eine Auswahl an WordPress Membership Plugins um einen WordPress Mitgliederbereich zu integrieren.

Anwendungsgebiete für Membership Plugins

Eine Mitgliedschaft auf Ihrer Website anzubieten kann viele Gründe haben, zum Beispiel um den Betrieb einer Website zu finanzieren. Memberships können zudem ein attraktives Geschäftsmodell darstellen um monatliche Einnahmen zu generieren. Wir erklären Ihnen, welche Typen von Websites es gibt und wie sich Abos bzw. Mitgliedschaften dort integrieren lassen.

Content-Websites mit Bezahlschranke (Paywall)

Werden auf einer Website aufwändig erstellte Inhalte präsentiert, stellt sich die Frage der Finanzierung. Gerade wenn mehrere Mitarbeiter mit der Erstellung betraut sind, gilt es diese Kosten wieder einzuspielen. Häufig wurden Websites mit Werbeeinblendungen, z. B. Werbebanner finanziert. Nicht zuletzt aufgrund der Datenschutzgrundverodnung (DSGVO) sind jedoch einige Werbeformen mit Benutzertracking schwieriger geworden und den Betreibern brechen die Einnahmen weg. Der Verkauf von Abos und Mitgliedschaften kann hier einen Teil der fehlenden Werbeeinnahmen ausgleichen.

Auch für rein online stattfindende Kurse oder Webinare ist dieses Modell sinnvoll. Ihre Inhalte sollten nicht öffentlich sichtbar, in einem geschützten Bereich von WordPress abgelegt sein. Erst zahlende Kunden dürfen Zugriff haben und die bezahlten Inhalte über ein Dashboard abrufen.

Geeignet für:

  • News-Websites, die Premium-Inhalte für Abonnenten reservieren und nicht öffentlich zeigen (Paywall)
  • Websites, die kostenpflichtige Online-Kurse für ihre Kunden anbieten, z. B. in Videoform, als Quiz oder Textdokument – am besten in Kombination mit einem Learning Management System (LMS)
  • Archive, die einen großen Fundus an Material haben, den sie gegen eine monatliche Gebühr einsehbar machen wollen

Content-Websites ohne Bezahlschranke

Auf der anderen Seite gibt es auch Websites, die alle Inhalte für ihre Benutzer sichtbar machen, sich aber ausschließlich über Werbung finanzieren.

Geeignet für:

  • News-Websites, die ihren Kunden eine werbefreie Version anbieten wollen
  • Betreiber von Podcasts, Blogs oder YouTube-Kanälen, die ihren Zuschauern eigene Mitgliedschaften anbieten möchten (Alternative zu Patreon)

Communitys: Foren, Chats

Manche Online-Communitys wie Foren oder Chats sind der Öffentlichkeit verschlossen. Sie bieten nur zahlenden Mitgliedern einen Zugang, gerade wenn diese besonders an der jeweiligen Nische oder dem Themengebiet Interesse haben.

Geeignet für:

  • Foren für bestimmte Themengebiete, die Hobbyisten oder Profis des entsprechenden Felds aufsuchen
  • Chats in denen sich Gleichgesinnte austauschen und bereit sind für den Zugang Geld zu bezahlen

Abos für regelmäßige Produktpakete

In den letzten zehn Jahren haben sich über das Internet vertriebene Abo-Boxen als Geschäftsmodell etabliert. Das kann zum Beispiel eine regelmäßige Kochbox wie bei HelloFresh sein, aber auch digitale Abos sind möglich. Sehr erfolgreich ist beispielsweise das Videospielabo von Humble Bundle.

Geeignet für:

  • Anbieter von digitalen Inhalten, die in regelmäßigen Abständen ein virtuelles Paket für ihre Kundschaft schnüren
  • Firmen, die physische Produkte im Rahmen einer Mitgliedschaft vertreiben möchten, z. B. Fanartikel-Abos oder Obst- und Gemüsekisten im Abo.

Teilnahme an Kursen, Seminaren oder Workshops

Sie bieten zeitlich befristete Dienstleistungen vor Ort an und möchten diese auf Ihrer Website verkaufen. Auch dann sind Membership-Plugins eine gute Möglichkeit dies unkompliziert anzubieten. Für Sie bedeutet das einen geringeren Verwaltungsaufwand, gerade wenn Sie sowohl Teilnahmen als auch Zahlungen über Ihre Website als zentrale Anlaufstelle abwickeln können.

Geeignet für:

  • Firmen, die einmalige Seminare oder Workshops über einen definierten Zeitraum anbieten
  • Anbieter von zeitlich befristeten Programmen, z. B. mehrmonatigen Kursen zur Suchtbewältigung
  • Sportstudios, die ihre Mitgliedschaften online verkaufen möchten um Verwaltungsaufwand zu sparen
  • Heilberufler, wie Hebammen oder Heilpraktiker, die ihr Kursangebot online buch- und bezahlbar machen möchten

Abwicklung von Bonusprogrammen oder Programmen zur Kundenbindung

Ihr Unternehmen möchte sein Bonusprogramm für Kunden online abwickeln, ein Programm für Premiumkunden gegen eine geringe Gebühr in Ihren WooCommerce-Shop integrieren oder ein kostenfreies Tool zur Kundenbindung nutzen. WooCommerce Membership Plugins schaffen die Voraussetzungen dafür, Ihren Kunden einen besonderen Status im Shop zu geben. Beispielsweise lässt sich dann zwischen normalen und Premiumkunden unterscheiden.

Geeignet für:

  • Shops, die gegen eine jährliche Gebühr ein Programm für seine Kunden hinzufügen möchte. Das kann z. B. bevorzugten Zugang zu Produkten umfassen, aber auch eine Versandkostenflatrate
  • Unternehmen, die ein eigenes System zur Belohnung von treuen Kunden implementieren möchten, z. B. mit exklusiven Rabattcoupons

Unterscheidung zwischen Membership und Subscription Plugins

Bei einigen Szenarien ist ein Abo-Plugin sinnvoller, als ein Mitgliedschafts-Plugin. Weiter oben haben wir beispielhaft einige Szenarien genannt, in denen Sie Ihren Kunden ein Abo oder eine Mitgliedschaft anbieten können. Bevor Sie mit der Integration beginnen, sollten Sie folgende Frage klären: Möchte ich einmalig, für einen bestimmten Zeitraum eine Leistung anbieten oder soll es ein dauerhaftes Abo sein, die vom Kunden gekündigt werden muss?

Falls Sie eine einmalige Leistung anbieten, sind Membership-Plugins die ideale Lösung für Sie (z. B. einmalig drei Monate Mitgliedschaft, die natürlich jederzeit erneut gebucht werden kann).
Sollten Sie ein Abo mit wiederkehrenden Zahlungen anbieten wollen, nutzen Sie ein Subscription-Plugin.

In manchen Fällen sind auch Kombinationen aus beiden Plugin-Typen sinnvoll, beispielsweise wenn Sie Inhalte auf Ihrer Website nur für monatlich zahlende Abo-Kunden sichtbar machen wollen. Das Membership-Plugin kümmert sich in diesem Fall um die Zugangskontrolle, das Subscription-Plugin um das Zuweisen des entsprechenden Mitglieder-Status.
Es gibt auch Plugins, die direkt beide Funktionen beinhalten, z. B. MemberPress.


    Willkommen bei AWEOS 👋
    Sind wir die richtige Agentur, zur Umsetzung Ihrer Marketing-Maßnahmen? Lernen Sie uns kennen und finden Sie es heraus!






    Fast geschafft!






    Vielen Dank
    Vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie wurde gesendet. Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.

    Empfehlenswerte Membership Plugins für WordPress und WooCommerce

    Sowohl für WordPress als auch für die Shop-Erweiterung WooCommerce gibt es mittlerweile eine große Anzahl an Plugins für Mitgliedschaften. Je nachdem wie Ihre Website technisch bisher aufgestellt ist, kann es sinnvoll sein WooCommerce als Verkaufsplattform von Memberships zu nutzen. In anderen Fällen lohnen sich ein reines WordPress Membership Plugin, da der Aufwand für die Integration eines Shops zu hoch wäre.

    WooCommerce Memberships Plugin

    WooCommerce Memberships

    Das Plugin WooCommerce Memberships von SkyVerge erweitert das etablierte WooCommerce-System um einen Mitgliederbereich. Als erste Möglichkeit bietet es Ihnen ein Mitgliedschafts-Produkt, das Kunden kaufen können, in WooCommerce zu hinterlegen. Ebenfalls möglich ist, dass Kunden ein digitales oder physisches Produkt kaufen und die Mitgliedschaft gratis dazu erhalten. Sie können jedem registrierten Kunden darüber hinaus auch immer eine Mitgliedschaft manuell zuweisen.

    Eine sehr praktische Ergänzung ist das Plugin WooCommerce Subscriptions vom selben Entwickler. Wenn Sie laufende Abos mit wiederkehrenden Zahlungen anbieten möchten, arbeiten die beiden Plugins Hand in Hand. Das ist zum Beispiel für Content-Websites mit monatlichen Abos oder Produkt-Abos wichtig.

    Der Vorteil einer WooCommerce-Integration: Sie können mit WooCommerce Germanized sicher gehen, dass Ihre Verkaufsplattform den strengen deutschen Bestimmungen entspricht. Außerdem sind viele Zahlungsdienstleister für WooCommerce verfügbar – Sie müssen also keine weiteren Addons kaufen.

    Vorteile:

    • perfekte WooCommerce-Integration mit allen Vorteilen des Systems
    • unkomplizierte Oberfläche mit Verwaltung der Mitgliedschaften
    • ideal erweiterbar um wiederkehrende Abos / Zahlungen mit WooCommerce Subscriptions

    Nachteile:

    • mit $199 für ein Jahr Updates und Support relativ hoher Preis, wenn man Subscriptions benötigt noch einmal $199. Da Updates ratsam sind, sollten Sie die jährlichen Kosten mit einkalkulieren
    • falls noch kein WooCommerce vorhanden: etwas höherer Integrationsaufwand
    YITH Membership Plugin für WooCommerce

    YITH WooCommerce Membership

    Ebenfalls empfehlenswert ist das Plugin YITH WooCommerce Membership, das sehr ähnliche Funktionen wie WooCommerce Memberships bietet. Beispielsweise können Sie digitale Inhalte über ihre Website anbieten und sehr genau steuern, welche Mitglieder auf Ihre Inhalte zugreifen können. Auch möglich ist ein Credit-System um die Anzahl der Zugriffe zu begrenzen.

    Um nicht nur einmalige Zahlungen zu ermöglichen, lässt sich auch das YITH-Plugin um Abos erweitern: mit YITH WooCommerce Subscription. Im Mittel lassen sich dadurch mehr Einnahmen generieren, da Abos nicht vom Kunden selbst verlängert werden müssen. Das YITH Subscription-Plugin mit 129,99€ sogar günstiger als das Equivalent von SkyVerge.

    Vorteile:

    • Integration in WooCommerce inkl. Erweiterungen wie Germanized
    • Günstigerer Preis im Vergleich zu WooCommerce Memberships (ab 99,99€ für eine Domain)
    • Einfache Verwaltung der Mitgliedschaften im Backend
    • Ebenfalls erweiterbar um wiederkehrende Abos / Zahlungen mit YITH WooCommerce Subscription

    Nachteile:

    • Support und Updates sind auch hier nur für ein Jahr inkludiert. Sie sollten die Kosten also ebenfalls jährlich einplanen
    • etwas höherer Integrationsaufwand sofern Sie noch kein WooCommerce nutzen
    MemberPress WordPress Membership Plugin

    MemberPress - WordPress Membership Plugin

    Sollten Sie weder WooCommerce einsetzen noch den Einsatz planen, könnte MemberPress das ideale Plugin für Sie sein. Es integriert sein eigenes Mitglieder-System inklusive Inhalten, die nur zahlende Kunden sehen. Als Zahlungsdienstleister sind in der Basic-Version ($150) Stripe und PayPal vorgesehen. MemberPress stellt zudem kostenlos Addons bereit, unter anderem zur Integration in den Divi-Builder. Wir bei AWEOS setzen Divi aufgrund seiner einfachen Bedienung bei praktisch allen Projekten ein – mit überwältigend positivem Echo von unseren Kunden.

    Neben Divi gibt es weitere hilfreiche Erweiterungen, darunter Newsletter-Tools wie MailChimp und MailPoet. Als sehr wichtig in der Praxis haben sich Benutzerrollen (WordPress User Roles) herausgestellt, die speziell für Mitglieder bzw. Abonnenten zugewiesen werden.

    Ein großer Vorteil gegenüber den vorgestellten WooCommerce-Lösungen ist, dass Abos mit wiederkehrenden Zahlungen und automatischer Verlängerung bereits in MemberPress enthalten sind. Es ist also kein Plugin-Tandem aus Membership und Subscription notwendig. Somit kann MemberPress – je nach Projekt – die preiswertere Option sein.

    Negativ fällt zunächst die geringe Anzahl an Zahlungsdienstleister auf – gerade für den deutschen Markt auf dem Barzahlung, Rechnung oder Banküberweisung durchaus beliebte Zahlungsarten sind. Zum Glück gibt es für diesen Fall ein Offline-Payment-Gateway, das Sie beliebig konfigurieren können. Sie sollten in Kombination mit einer Zahlungsart, die nicht direkt online autorisiert wird, den Haken für manuelle Freigabe setzen. Das bedeutet zwar etwas mehr Verwaltungsaufwand für Sie, stellt jedoch sicher, dass niemand Ihre kostenpflichtigen Inhalte oder Leistungen erhält, bevor er seine Rechnung beglichen hat.

    Vorteile:

    • unkomplizierte und einsteigerfreundliche Lösung mit guter Usability
    • kein extra Shop-System wie WooCommerce notwendig
    • Integration in Divi-Builder und vergleichbare Builder
    • kostengünstiger als die Plugin-Alternativen, wenn Abos für Sie relevant sind
    • weitere hilfreiche Addons kostenlos wie MailChimp-Integration und Benutzerrollen
    • Gruppen-Mitgliedschaften möglich (Zugriff für alle Mitglieder einer Gruppe) – Plus oder Pro Version

    Nachteile:

    • eingeschränkte Auswahl an Zahlungsdienstleistern / andere Zahlungsarten müssen über selbst konfiguriertes Gateway gelöst werden
    • auch hier ist die Lizenz immer nur ein Jahr aktiv und muss danach erneuert werden, um weiter Updates zu erhalten (keine Lifetime-Lizenz)
    Ultimate Member WordPress Membership Plugin

    WordPress Ultimate Member

    Eine Sonderstellung kommt dem Plugin Ultimate Member zu. Es ist zunächst komplett gratis, bietet aber zahlreiche kostenpflichtige Addons. Diese erweitern den Funktionsumfang deutlich und sind sowohl einzeln, als auch als Komplettpaket für $249 verfügbar. Unter den Premium-Erweiterungen ist auch eine WooCommerce-Erweiterung zu finden (Einzelpreis: $40).

    In Ultimate Member selbst ist keinerlei Zahlungsschnittstelle vorgesehen – weder für Einmalzahlungen, noch für laufende Abos. Sie benötigen also in jedem Fall das WooCommerce Addon sowie für Abos WooCommerce Subscriptions um Zahlungen von Ihren Mitgliedern erhalten zu können.

    Super finden wir auch, dass Ultimate Member Deutsch als Sprache vollständig unterstützt und prima übersetzt ist.

    Vorteile:

    • kostenfreie Basisversion
    • optisch ansprechende Benutzeroberfläche
    • Benutzeroberfläche mit guter deutscher Übersetzung
    • Addons sind auch einzeln kaufbar
    • passendes Premium-Theme verfügbar (Einzelpreis: $99)

    Nachteile:

    • Shop-System wie WooCommerce zwingend notwendig um kostenpflichtige Mitgliedschaften anbieten zu können
    • für gebührenpflichtige Abos: WooCommerce Subscription Plugin notwendig ($199)
    LearnDash LMS und Membership Plugin für WordPress

    Speziallösung: LearnDash - Learning Management System (LMS)

    Wenn Sie den Aufbau eines Online-Kurses planen, mit dem Sie Geld verdienen möchten, eignet sich eventuell LearnDash für Sie. Dabei handelt es sich in erster Linie um ein Tool zur Kontrolle über Ihre Inhalte. Für Ihre Kursteilnehmer werden individuelle Learning Dashboards bereitgestellt, auf denen sie die gebuchten Kurse und Fortschritte in selbigen sehen können. Mit LearnDash schlagen Sie sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie verbessern die Lernerfahrung Ihrer Kunden, habe selbst aber auch die Möglichkeit klar zu kontrollieren, wer auf welchen Inhalt Zugriff hat.

    Damit Sie mit LearnDash auch Geld verdienen können, sieht der Entwickler mehrere Möglichkeiten für Zahlungen vor: Zahlungen über ein Shop-System wie WooCommerce oder direkte Zahlungen über eine der drei integrierten Zahlungschnittstellen: PayPal, Stripe oder 2Checkout. Ebenfalls sind Abos möglich, deren Kosten regelmäßig bei Ihren Kunden abgebucht werden. Apropos Kosten: das Plugin schlägt mit $159 für die Einzellizenz zu Buche und liegt damit im Mittelfeld unseres Vergleichs.

    Vorteile:

    • ideale Lösung für Online-Kurse
    • WooCommerce oder anderer Shop nicht notwendig, aber möglich
    • Integration mit MemberPress möglich
    • Abonnements mit wiederkehrenden Zahlungen schon eingebaut

    Nachteile:

    • alle Lizenzen umfassen ein Jahr Updates und Support – danach fallen wieder Gebühren an
    • Zahlungsarten sind sehr eingeschränkt, aber mit WooCommerce erweiterbar

    Fazit

    Für WordPress gibt es glücklicherweise eine große Auswahl an Plugins, so dass für beinahe jeden Anwendungsfall etwas dabei ist. Gerade für Unternehmen, die planen ein Mitgliedschafts- oder Abomodell über ihre Website zu vertreiben, lohnt sich die Investition in ein Membership und ggf. ein Subscription Plugin.

    Falls Sie ein Membership-Modell erst einmal testen wollen, bietet sich Paid Membership Pro an. Die kostenlose Version bietet schon einige Funktionen, ist jedoch bei den Zahlungsdiensten sehr eingeschränkt. Ultimate Member bietet ebenfalls eine kostenfreie Version an, muss für bezahlte Mitgliedschaften aber mit WooCommerce kombiniert werden.

    Von den vorgestellten ist MemberPress die beste Lösung, falls Sie keinen WooCommerce-Shop haben oder benötigen. Es bietet eine unkomplizierte Einbindung direkt in WordPress.

    Für einen größeren Funktionsumfang mit mehr Zahlungsoptionen bieten sowohl YITH WooCommerce Membership als auch WooCommerce Memberships von SkyVerge durch ihre enge WooCommerce-Integration mehr Flexibilität. Die Plugins unterscheiden sich lediglich in Details und vor allem im Preis. Daher küren wir das YITH-Plugin als besten Allrounder unseres Vergleichs.

    Unser Tipp für alle, die ein digitales Kurssystem aufbauen wollen, ist LearnDash. Es bietet sowohl eine Mitgliederverwaltung mit optionalen Abos als auch ein exzellentes Learning Dashboard um die Kurserfahrung deutlich zu verbessern. Die Zahlungsmethoden sind bei diesem Plugin leider sehr eingeschränkt, durch die optionale WooCommerce-Integration kann jedoch der Umfang stark erweitert werden. Alles in allem ist LearnDash für Online-Kurse die beste Wahl.

    Welche Lösung ist für Sie die Beste und passt zu Ihren Anforderungen? Unsere WordPress-Experten helfen Ihnen gerne weiter.



    Ansprechpartner Digitalagentur
    Sie haben Fragen oder ein bestimmtes Anliegen?Unsere Marketing-Expertin Melanie Doughty steht Ihnen als persönliche Ansprechpartnerin zur Seite!
    melanie@aweos.de
    0212 / 250 852 - 52
    Schließen