Entwicklung von Wordpress

Die Entwicklung von WordPress bis Heute

0212 / 250 852 50 Kostenfreies Beratungsgespräch

WordPress blickt auf eine starke Entwicklung zurück. In den vergangenen 15 Jahren mauserte sich das System für Websites und Blogs zur beliebtesten Plattform für Webentwickler und Hobbybastler. Im Jahr 2003 begann Matthew Mullenweg mit der Programmierung einer Weblog-Software, die nicht nur simpel in der Bedienung sondern auch flexibel sein sollte. Die Basis war bei Weitem nicht das, was man heute kennt. Das System hatte noch nicht so viele Funktionen und die Flexibilität war sehr begrenzt. Mullenweg selbst hatte sich zu diesem Zeitpunkt wohl nicht träumen lassen, wie populär seine Idee werden sollte. Mittlerweile ist WordPress das erfolgreichste CMS der Welt und konnte eine große Community aufbauen.

Worpress Entwicklung

WordPress in den Kinderschuhen

Als Matthew Mullenweg begann, an WordPress zu basteln, war er selbst gerade einmal 18 Jahre alt. Er nutzte zu dieser Zeit für seinen eigenen Blog die Software b2/cafelog, die bald eingestellt werden sollte. Mullenweg erklärte daraufhin kurzerhand, er wolle das System weiterentwickeln und fortführen. Auf diese Ankündigung meldete sich Mike Little, der heute als Co-Founder von WordPress bekannt ist. Der britische Webdesigner wollte die WordPress Entstehung tatkräftig unterstützen, sodass Mullenweg und Little gemeinsam begannen, an der WordPress Entwicklung zu arbeiten.
Am 27. Mai 2003 wurde die erste WordPress Version veröffentlicht. Sie basierte auf dem Code von b2 und erinnerte noch stark an diese Software. Bereits im Januar 2004 erschien eine überarbeitete Version des neuen Systems, die eine stabile Anwendung ermöglichte und neue Funktionen bereit hielt.

WordPress Entwicklung nimmt Formen an

Nachdem die Idee für WordPress geboren war, stand der Weiterentwicklung nichts mehr im Wege. Nach der ersten stabilen WordPress Version stieg auch Michel Valdrighi, der Entwickler von b2/cafelog in das Projekt mit ein. Er ergänzte das Team mit seinem Know-How im Bereich der Webentwicklung und sorgte dafür, dass WordPress der offizielle Nachfolger seines alten Blogsystems wurde. Auch WordPress war bis zur Version 1.5 als reines Blogsystem angelegt. Erst dann bot das System die Möglichkeit, auch statische Seiten zu verwalten. Der Grundstein für die weitere WordPress Geschichte war gelegt, damit sich das System zu einem vollwertigen CMS entfalten konnte. Die Beschränkung auf Blogartikel war Geschichte und der Weg für die Zukunft geebnet.
Weitere Verbesserungen wurden nach und nach vorgenommen, sodass beispielsweise bei Version 2.1 eine Autosave-Funktion integriert wurde. Darüber hinaus wurde an einem Dashboard-Widget gearbeitet und im Jahr 2010 wurde die Multi Site Funktion ergänzt. Dadurch ist es möglich, mit einer einzigen WordPress Installation mehrere Websites zu verwalten.

Ein Meilenstein wird gelegt

Im August 2005 gründete Mullenweg mit anderen Entwicklern die Firma Automattic Inc., die weitere Dienste des Bloggings unterstützen, ermöglichen und anbieten sollte. Zusätzlich sollte durch die neue Firma die WordPress Entstehung weiter vorangetrieben und optimiert werden. Heute befinden sich diverse WordPress Dienste unter dem Dach dieser Firma. Dazu gehören WordPress.com, WordPress-VIP und andere Dienste, mit denen es beispielsweise möglich ist, einen kostenlosen Blog auf WordPress Basis zu erstellen. Ein eigener Webserver ist dazu nicht notwendig. Dadurch konnten Mullenweg und sein Team die Bloggerszene weltweit unterstützen und stärken. Private und kleine Blogs können dadurch ebenfalls von der WordPress Entwicklung profitieren. Die kleinen Websites können mit kostenpflichtigen Funktionen oder Plugins aufgewertet werden. Mittlerweile werden auch zahlreiche Plugin von externen Programmierern und anderen Firmen angeboten, um das Angebot zu erweitern.
Die WordPress Foundation wurde parallel gegründet, um die Marken der Automattic Inc. zu schützen. Die gemeinnützige Organisation unterstützt die Entwicklung von WordPress. Vorsitz hat Mullenweg selbst inne.

Preisgekrönt und äußerst beliebt

Im Jahr 2007 erhielt WordPress den Open Source CMS Award in der Kategorie Best Open Source Social Networking Content Management System und zwei Jahre später folgte die Auszeichnung in der Kategorie Overall Best Open Source CMS.
Mitte Mai 2018 wurde die neueste WordPress Version (4.9) veröffentlicht. Diese wurde von beinahe 80 Millionen Nutzern weltweit heruntergeladen. Damit wurden in etwa 60% aller Websites, die auf CMS basieren, mit WordPress erstellt oder sind auf dieses System umgezogen. Das macht einen Anteil von rund 30% aller Websites im World Wide Web aus. Auffällig ist dabei auch die große Zahl an Plugins und Themes, die es mittlerweile möglich macht, aus einer simplen WordPress Seite eine individuelle Homepage zu gestalten. Sei es ein Blog, ein Magazin oder eine Unternehmenswebsite: Mit WordPress und all seinen Funktionen und Plugins ist einem mittlerweile kaum mehr eine Grenze gesetzt. Die Community wächst und trägt aktiv zur weiteren Entwicklung bei. Neue und verbesserte Plugins ergänzen das Angebot nahezu täglich und machen das CMS noch beliebter.

Was macht WordPress so erfolgreich?

WordPress ist zukunftsorientiert und entwickelt sich stetig weiter. Aus dem Willen heraus, dass das alte Blogsystem b2/cafelog nicht ausstirbt, wurde Großes erschaffen. Der Wunsch, ein flexibles und simples System zu kreiieren, konnte im Team in mühseliger Kleinarbeit erfüllt werden. Dennoch bleiben die Entwickler nicht stehen, sondern optimieren durchgehend weiter. Seien es Sicherheitsupdates, neue Funktionen, Plugins oder eine Anpassung an die DSGVO: Mullenweg setzt sich mit seinem Team für den Nutzer und Anwender ein.

Eine kinderleichte Bedienung, die Open Source Lizenz des Systems und die hohe Anpassungsfreundlichkeit machen dieses CMS nicht nur äußerst attraktiv, sondern auch so beliebt. Hobbyentwickler und Profis gleichermaßen können ihre Websites anpassen und WordPress für ihre Belange nutzen. Auch kostenlose Blogging-Angebote werden weiterhin zur Verfügung gestellt, sodass auch Privatpersonen und Laien in den Genuss der WordPress Welt kommen. Dadurch kann das CMS die weltweit größte Entwickler-Community vorweisen. Von der WordPress Entstehung bis heute unterlag das System einem außergewöhnlichen Wandel, sodass das Blogger-Image des Systems allmählich abgelegt werden konnte. Zusätzlich bieten Mullenweg und Co. durch ihre Expertise der Community eine große Sicherheit im Netz, da WordPress im Vergleich zu anderen System weniger Sicherheitslücken aufweist. Taucht eine neue Lücke auf, wird sie binnen weniger Stunden geschlossen und ein neues Update zur Verfügung gestellt. WordPress schläft nie und wird sich auch in Zukunft weiter entwickeln. Den Optimierungen scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein. Lesen Sie mehr über die WordPress Vorteile in unserem neuen Blogbeitrag.

Unsere Werbeagentur trägt zur WordPress Entwicklung bei!

Als WordPress Agentur benutzen wir dieses vielseitige OpenSource CMS nicht nur zur Verwaltung von Websites: Jeden Tag tragen unsere Programmierer / Web-Entwickler zu WordPress bei! Im Laufe der letzten Jahre hat unsere Agentur eine Reihe von WordPress Plugins entwickelt, die kostenfrei zum Download zur Verfügung stehen.

WordPress Plugins unserer Web-Entwickler





Schließen